Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 13. Juni 2019

#Wahrheiten (Der Alte am Fenster)



Nicht am gewohnten in Bayern.
Dafür aber in Österreich.
Trotzdem lese ich meine Bayrische Heimatzeitung.
Im grossen und ganzen, überall Negativmeldungen.
Wirklich?
Na, da steht z.B. dass die Autobauer 5% weniger Autos verkauft haben.
Na und?

Da wird jedes Jahr der Umsatz der Industrie und der Banken berechnet um wieviel Prozent er gestiegen ist.
Und wehe dieser Satz ist mal nicht so hoch oder darunter wie der vom letzten Jahr.

Ich könnte schreien.
Vor Wut oder vor Lachen, weiss ich noch nicht.
Wenn ich zurückdenke wie hoch der Umsatz vor 20 Jahren war.
Aber immer noch muss die gleiche Prozentzahl her.
Das ist Irrsinn.
Was früher 5% war ist heute weniger als 1%.
Man muss doch auch einmal den gestiegenen Umsatz berücksichtigen.

Klagen und jammern ist das Motto.

Und dann lese ich weiter.
In Bayern war die die Solarstromerzeugung zu Pfingsten drei mal so hoch wie die des Kernkraftwerkes Isar 2.
Toll!!!

Ob die den Strom auch verkauft haben schreiben sie nicht.
Wahrscheinlich verschenkt, denn man kann ihn nicht speichern oder so abrufen wie er gebraucht wird. (wie z.B. bei einem Kernkraftwerk)
Erzeugen und verbrauchen sind zweierlei.

Und so geht es in allen Nachrichten weiter.
Es wird nicht gelogen.
Es wird aber immer nur die halbe Wahrheit gesagt.
Ich nenne das immer „Manipulierte Wahrheiten“

Und das gleiche ist überall
Im Privaten und auch in der Politik.

Wahrheit ist nur das, was ich sehe.
Hier ist schönes Wetter und eine schöne Aussicht.
Viel Ruhe.
Privat? 
Na, da möchte ich heute noch schweigen, aber mal in den nächsten Tagen mehr dazu.
Man sagte früher immer.
„Gut Ding will Weile haben“
Um sich zu sorgen ist es noch zu früh.

Halten wir uns an mein uraltes Motto.
„Das Leben ist schön“
Trotz allem.

Mittwoch, 12. Juni 2019

#Söll in Tirol (Der Alte am Fenster)


Und schon beginnt der Tag mit einer Lüge.
Ich sitze NICHT vor meinem Fenster, sondern auf einer Bank, vor einem Ferienhaus in Söll am Wilden Kaiser.

Gestern angekommen.
Sind zum ersten male hier.
Wetter gut.
Wohnung allererste Sahne.
Mir geht es super.
Muckelchen krank.
Heute nachmittag ist der Doc. die erste Adresse.
So ist es eben mit den jungen Weibern.
Da müssen beide Seiten durch.

Das WLan wurde auch blitzschnell von den Gastleuten auf Vordermann gebracht.
Damit ist die tägliche Lektüre der Heimatzeitung für mein Muckelchen gesichert.
Ich stehe nicht so da drauf, ist für mich mehr ein kirchlicher Werbeflyer.
Da muss ICH eben durch.
Eigentlich steht einem ruhigen Urlaub nichts entgegen, es sei denn, der Doc. meint.......

Auf der Fahrt hierher hat mich eines zum Nachdenken animiert.

Da war mal ein cleverer Mann vor Jahren nach VW gekommen. 
Der Name fällt mir im Moment nicht ein,, ist auch später geschasst worden.

Der meinte: Lagerhaltung unnötig, was gebraucht wird, muss mit dem LKW vor der Tür stehen.
Kosten wurden gespart.
Bald alle machten es nach.

Gestern nun, sah ich auf der Gegenseite der Autobahn eine endlose Schlange von LKW STEHEN .
Bei München fing es an und zog sich über eine Strecke von ca. 40 Kilometern hin. 
Auto hinter Auto.
Alle Motoren liefen.
Denn bei diesem Wetter braucht man in einem Führerhaus eine Klimaanlage.
Warum dachte ich da so an die Grünen, die sogar wünschen, das ich meinen PKW Motor bei einem Ampelstopp ausschalte?
Hier liefen pausenlos hunderte und aberhunderte von Dieselmotore.
Hier wurde mir diese Blödheit bei der Aufstellung von Forderungen, ohne eine Alternative zu bieten, wieder einmal klar.

Kohlekraftwerke in Deutschland stilllegen, in China werden gerade 50 neue gebaut.
Hochmoderne Atomreaktoren in Deutschland beenden und dafür den Atomstrom aus Tschechien und Frankreich importieren 

Aber das soll nun nicht mehr mein Problem sein.
Hoffentlich erlebe ich noch einen Muslimischen Kanzler in Deutschland, dann habe ich alles erlebt was es gibt.

Heute verstehe ich meine Oma erst richtig, wenn sie von
 „Der guten alten Zeit“ sprach und bei der Erwähnung des Kaisers die Augen verdrehte.
Oma, ich denke heute ebenso, wenngleich ich nicht dabei an den Kaiser denke.


Montag, 10. Juni 2019

#Gestapo - Stasi - Facebook


Ich lebe in einer Demokratie?
Heisst das nicht, des Volkes Willen respektieren und ihm geistige Freiheit zu gewähren?
Zur geistigen Freiheit gehört m.E. nach auch die Freiheit in Wort und Schrift seine Meinung kund zu tun.

Diese Freiheit aber ist ein Feind von Diktaturen.
Denn diese ziehen ihr Eigen Ding ab und können Kritik nicht vertragen.

Als man mich von einer „Diktatur“ mit Waffengewalt, gegen meinen Willen,  befreit hatte, versprach man mir eine andere Art des Lebens.
Eine persönliche geistige Freiheit.
Das nannte man „Demokratie“

Diese begann  im gesamten Deutschen Reich mit einer Gesinnungsprüfung.
Man nannte es Entnazifizierung.
Man versuchte heraus zu schnüffeln wie der einzelne denkt.
Da begriff ich schon, das man eine eigene Definition des Begriffes "Freiheit" hat.

Die Zeiten gingen vorbei.
Im Westen unseres Landes wurde heimlich geschnüffelt.
Postzensur war üblich, alles andere war nicht ersichtlich.

Im Osten war man nicht so zimperlich, da gab es die Stasi.
Diese repräsentierte sich für mich als eine Nachfolgeorganisation der Gestapo.

Nun, nach der Wiedervereinigung, nahm alles einen anderen Verlauf.
Eine ehemalige Mitarbeiterin der Stasi wurde die gemeinsame Bundeskanzlerin.

Da sie es nicht anders kannte und auch nur das gelernt hatte, wurde das alte System wieder installiert.
Auf andere Weise, aber im Prinzip das gleiche.

Demokratien und Diktaturen scheinen die gleiche Angst zu haben.
Das Volk könnte die Wahrheit sehen und erkennen wie erbärmlich, die sie beherrschenden, in Wirklichkeit  sind.

Die grosse Zeit der Freiheit schien angebrochen, als man über alle Grenzen hinweg frei kommunizieren konnte.
Sogenannte „soziale Medien“ machten das Rennen.
Ich frage mich heute noch, was das Wort "Sozial" in einer Gruppe zu tun hat, die miteinander kommuniziert.

Doch schnell erkannte man die Gefahr, aber auch die Chance, über diesen Weg das Volk zu reglementieren und vor allem, zu überwachen.

Hier konnte man konnte lesen was jeder dachte. 
Ohne Zwang oder Hinterlist. Jeder schrieb freiwillig seine Ansichten.
Man musste nur die Polizei an der angegebenen Adresse vorbeischicken.

Und noch etwas schönes gab es.
Man konnte einfach unbequeme Nachrichten löschen.
So war das, was man nach dem Krieg in den Printmedien begonnen hatte einfach, fortsetzen eine Bagatelle.
Nämlich nicht einmal lügen, sondern einfach unterdrücken WIE und WAS in der Geschichte des Deutschen Volkes Wahrheit und was Geschichtsklittung durch die Sieger ist.
Man nennt so etwas auch Manipulation.

Dieses System ist nun heute bis zur Perfektion herangereift.
Offizielle Anlaufstelle ist Facebook.
Dort meint man frei zu sein.
In Wirklichkeit ist diese Firma auf der gleichen Stufe angesiedelt wie Gestapo und Stasi.
Der Ehemann unserer Kanzlerin verdient in dieser Firma auch gleich noch seine Brötchen.
Wie bequem ist das doch.

Es wird geprüft, geforscht, reglementiert und Zensur ausgeübt.
Noch nach 3-4 Jahren wird immer wieder gesucht ob man nicht doch irgendwann mal etwas geschrieben hat was der Regierung nicht gefällt.
Es kann auch die Wahrheit sein.
Es kann die Quelle auch seriös sein.
Radikal wird man bestraft oder gelöscht.
Da diese Firma Alleinmonopol hat, wird man also von der Kommunikation mit anderen ausgeschlossen.

Und im übrigen Leben?
Was hat sich da für mich geändert?
Vieles.
Es ist schlimmer als bei den Nationalsozialisten unter Adolf Hitler. 
Heute weiss man über jeden Schritt von mir Bescheid. (Handy Funkortung)
Jeder Kilometer mit dem Auto ist erfasst.
Telefongespräche werden abgehört.
Eine Anfrage bei irgend einer Firma, folgen Angebote von Konkurrenzfirmen.
Es gibt keinen Bereich in meinem Leben ( auch bei allen anderen nicht) der nicht lückenlos überwacht wird.

Und damit ich nur das denke was man will, werden mir eben auch viele Nachrichten vor enthalten.
So etwas ist auch Zensur, eigentlich ein Privileg von Diktaturen.

Nun frage ich mich.
Was hat sich für mich geändert?
Die mir vorgegaukelte Freiheit?
Das es mir wirtschaftlich besser geht, stimmt so auch nicht. Denn die Zeit ist auch weiter gegangen.
Ich war früher freier.
Da wusste ich wer ein Lump war und ich vorsichtig sein musste.
Heute weiss ich es nur von der mich beherrschenden Klasse dass ich mich vor der vorsehen muss.
Wer mich sonst noch bespitzelt, wann, wo und wie, ist mir unbekannt.

Mein heutiges Fazit?
Ich scheisse auf diese DEMOKRATUR.

P.S. Der Anlass dieses Blogs war, meine Sperre und Löschung meiner Accounts auf Facebook weil ich eine offizielle Zeitungsnachricht weitergegeben habe in dem von den Morden der Neger in Südafrika an den weissen Siedlern berichtet wurde. 






Freitag, 7. Juni 2019

#Weisser Dampf (Der Alte am Fenster)


Eben habe ich die Fenster geputzt.
Draussen ein klarer Himmel.
Blau mit weissen Wolken.
Wie aus einem Werbeprospekt für Bayern.

Weisse Wolken wie ich sie heute den ganzen Tag im Internet, bei Fratzelsbuch und auch in der hiesigen Presse als Bilder vorgesetzt bekomme.
Nur die hier, waren echt, die anderen von Menschen gemacht.

Weisse Wolken, die anzeigen sollen wie doch  unsere Luft verpestet wird.
Wie wichtig ein Umsteuern in der Energieerzeugung ist.

Diese beeindruckenden Bilder sind für mich ein Beweis.....
Ein Beweis für was?
Für die Blödheit unseres Volkes? 
Für die Dreistigkeit der Politiker wie sie uns verarschen? 
Für mich vor allem aber, wie doof Menschen sein können.

Denn ALLE Bilder zeigen Kühltürme.
Kühltürme aus denen reiner, klarer Dampf steigt.
DAMPF beinhaltet keine Fremdstoffe und ist mit Sicherheit Klimaneutral.

Die daneben stehenden Schornsteine zeigen   keinerlei Emissionen.
Da sind nämlich Filter vorgeschaltet.

Aber es ist wirkungsvoll, wie die weissen Dampfwolken in den blauen Himmel steigen.
Und Propaganda wirksam
So blöd war noch nicht einmal die Propaganda im 3. Reich.

Genau so verlogen wird auch das andere publiziert.
Der neueste Hit der Grünen.
Elektroautos.
Schaute man einmal hinter die Kulissen der Produktion, würde auch hier die ganze Verlogenheit zu Tage treten.
Denn diese Autos fallen nicht vom Himmel, sondern müssen produziert werden.
Genau wie ein anderes.
Mit den gleichen Emissionen.
Wobei die Herstellung der Batterie einschliesslich der Rohstoffgewinnung wesentlich mehr Schadstoffe hinterlässt als ein normales Auto.
In Zukunft werden Holzräder modern.
Denn der Abrieb  des Gummis auf dem Pflaster erzeugt Feinstaub.

Mich stört eigentlich nicht das man solche Bilder veröffentlicht.
Auch nicht dass man sie dem Volk als Wahrheit unterjubeln will.
Nein, mich stört, das ein Volk wie die Deutschen so einen Schwachsinn ruhig zu Kenntnis nehmen und den Märchenerzählern glauben.

Diese Massenidiotie DIE stört mich.
Und dann soll ich immer noch stolz sein ein Deutscher zu sein?

Ich rechne mich nicht mehr dazu.


Donnerstag, 6. Juni 2019

#Medikamente (Der Alte am Fenster)


Heute ist hier ein trüber Tag.
Draussen, im  Gegensatz zum übrigen Reichsgebiet, bewölkt, woanders ist es schön und über der Grenze im Süd-Osten hier, gar Unwetter.
Das lese  ich gerade in der Zeitung.

Hier drinnen in der Wohnung?
Wolken am Horizont.
Die ersten leichten Anzeichen des kommenden Urlaubs machen sich bemerkbar.
Frauen packen immer früh, sehr früh und viel.
Männer sind da etwas gelassener.
Ich habe bei meinen unzähligen Packaktionen immer vor Augen gehabt:
Was dir fehlt, kannst du überall neu kaufen.
Meine Reisen, über Wochen, nach Übersee, haben nie mehr als eine grosse Reisetasche benötigt.
Diese wird bei mir, am Abfahrtstag, in einer Stunde gepackt.
Somit entfällt (entfiel) dieser Stress schon mal.

Bei Frauen habe ich oft den Eindruck, dass diese Fahrt irgendwo in der Welt endet wo sie ein neues Leben anfangen müssen.
All das was sie einpacken, müssen sie aber auch wieder auspacken.
Gewaschen wird sowieso alles wieder.
In dieser Hinsicht gilt das  Wort:
Die Frau, das unbekannte Wesen.

Bei mir sieht es etwas anders aus.
Nur nicht bei den Medikamenten.
Ich habe so gut wie nie Medikamente in meinem Leben geschluckt.
All das hat sich nun grundlegend gewandelt.
Wenn ich da so in meinen Schrank sehe.......
Alles was ich da  sehe, nehme ich zwar nicht mit, aber auch der Rest reicht.
Die müssen ja über die ganze Zeit reichen.
Neue verschreiben zu lassen ist nicht so einfach.
(Schon erlebt)

Was mich im Moment so erschreckt, ist die Anzahl der verschiedenen !!!!! Präparate die ich essen muss.
Da fängt es an.
MUSS? 

Es sind 13 verschiedene Arzneien täglich.
Da stellt sich mir oft die Frage:
Sind die alle Lebensnotwendig?
Was passiert wenn ich ein  paar davon einfach  absetze?
Mein Doc., den ich daraufhin einmal ansprach, sagte mir:
Es geht ihnen doch  gut. Warum wollen sie das Risiko eingehen und ihren Zustand ev. verschlechtern?

Begriff ich.
Also weiter so.
Manchmal denke ich, ob der Doc. von der Kasse bezahlt wird weil ich zu lange lebe?

Für mich, der ein ganzes Leben ein Tablettengegner war, ist es grausam.
Andererseits möchte ich auch kein Risiko eingehen.

Das geht mir gerade bei der Urlaubsvorbereitung durch den Kopf.

Ich traue den Ärzten einfach nicht mehr.
Wenn ich da so an mein Bein von vor 3 Jahren denke.
8 Vollnarkosen in 3 Wochen um etwas in Ordnung zu bringen was man selbst versaut hat um mir am Ende zu sagen:
Die 1.OP war überhaupt nicht notwendig.

So liegen wir also alle in einer Hand.
Der eine in Gottes, der andere in seiner eigenen und ich in der eines Arztes.

Ist das  eigentlich gut?

Mittwoch, 5. Juni 2019

#Girokonto online (Der Alte am Fenster)


DER, der schaut heute ratlos aus dem Fenster.
Habe Post bekommen.
Von meiner Bank.
Postbank.
Bei der bin ich nun schon über 60 Jahre.
Immer zufrieden.
Nie Ärger oder Kosten gehabt.

Nun hat diese Bank die Deutsche Bank übernommen.
Die Abzocke hat eigentlich schon früher begonnen.
Gebühren wurden fällig.

Da die Mannschaften von Banken kaum Arbeit haben, 
(der Computer läuft auch ohne sie)  aber immer dafür einen Hoheitsfimmel in sich trugen und den Kunden als Idiot ansahen, haben sie den Wahnsinn der Zeit erkannt und hängen sich daran. 

Sicherheit und Datenschutz

Ich mache immer nur Onlinebanking.
Dafür muss ich mich mit Kontonummer und PIN einwählen.
Der Clou ist, bei jedem Gerät das ich benutze, eine eigene PIN.

Nun aber hat man beschlossen dass das nicht mehr reicht.
Es muss eine eigene ID her.
Daneben ein Passwort.
Dann kommt noch eine Internetpin hinzu.
Im Moment habe ich ca. 10 verschiedene PINs und Passwörter hier.

Der Clou ist, meine ID erkennt er nicht an. 
Ich hätte schon eine, die wäre aber anders.
Um die zu erfahren, müsste ich mich einloggen. 
Geht aber nicht, weil ich ja......... usw.
Nun per Post angefordert.

Dauert ein paar Tage, dann habe ich meine ID und kann damit vielleicht das dazugehörende Passwort anfordern.

Ok.
Gleichzeitig bekam ich die  Mitteilung, dass diese zweistufige Identifikation ab August auf eine vierstufige höher gestellt wird.

Noch komplizierter.

Wollte die Bank wechseln.
Geht auch nicht so einfach.
Wo bekomme ich dann Bargeld  am Automaten her?
12 km Fahrt und als Fremdabheber hohe Gebühren. 

Oder hier zur Sparkasse?
Ginge, nur da sind die Gebühren gleich so hoch, das ich eigentlich meine Rente denen schenken könnte.

Und alles nur, weil man den Leuten einredet, ihr Geld und Konto  müsste abgesichert werden.
Jemand der an die paar Kröten ran will, kommt auch so dran.

Nun überlege ich, wenn ich die Postbank wechsle, wieviel Firmen, Behörden und Kreditkartenbanken ich alle anschreiben müsste, das in Zukunft mein Konto ein anderes wäre? 

Die Zeit geht voran.
Der Wahnsinn steigt.
Es wird immer schlimmer.
Nicht nur in der Politik, nein auch im Privatleben.

Dabei wäre, wenn Menschen sich nicht so wichtig nehmen würden, alles ganz einfach.

Dienstag, 4. Juni 2019

#Es ist ja nur Wasser... (Der Alte am Fenster)


Vor meinen Augen, Wiesen, Wald und Berge.
Schön alles an zu sehen.
Kein Verkehr oder gar Menschen in meinem Blickfeld.
Alles ist saftig grün.
Mein Trinkwasser kommt aus einer Quelle im hinter mir liegenden Berg.
Einfach perfekt.
Oder?
Die Orte hier haben da so einige Probleme mit dem Trinkwasser. 
Ob es nun weniger geworden ist, oder der Verbrauch höher, weiss ich nicht. 
Da gibt es aber ganz andere Gegenden auf dieser Welt, wo das noch viel schlimmer  ist.

Wasser.
Eines der wichtigsten Dinge die der Mensch zum überleben braucht.
Nur leider macht er sich keine Gedanken darüber. 
Es ist einfach da.
Man dreht den Hahn auf und es läuft.
Eine, einfach so hingenommene, Tatsache.
Leider wird die  Vernichtung  dieses Lebenselixiers gerade von Seiten der Grünen Ideologen kaum beachtet und sogar noch forciert.

Schon mal nachgedacht?
Unser Planet besteht zu 71% aus Wasser.
Davon sind 97% Salzwasser.
Vom Rest des Süsswassers sind 1% nur für den Menschen verwertbar.
Also ein winziger Bruchteil.
Dieser wir aber auch noch durch die hemmungslose Zunahme der Erdbevölkerung, die ja auch noch staatlich belohnt wird, weiter verknappt.
In Äthiopien z.B. haben heute schon 9 Millionen Menschen keinen Zugang zu Wasser.
Wir reden immer von Wirtschaftswachstum und immer neue Kinder zu züchten.
Es ist wichtig sich  drei mal am Tag zu Duschen.
Dabei wird das Wasser des Rheines, welches als Trinkwasser genutzt wird, von der Quelle bis zur Mündung, sieben mal getrunken, ausgeschieden, gereinigt und wieder getrunken.
Dafür werden Parks und Golfplätze regelmässig bewässert. 
Die Landwirtschaft allein benötigt 70% des verfügbaren Wassers. 

Die Grünen sind ja soooo umweltbewusst.
Sie tragen nur alles aus Baumwolle. Sogar ihre Pudelmützen. 
Schon mal überlegt? 
Für 1 kg !!!! Baumwolle werden 22.500 Liter Wasser benötigt.
Der Aralsee ist schon darum ausgetrocknet.
In Spanien entsteht die erste Wüste in Europa.
Der Erdbeeranbau ist schuld.
Indien hat deshalb genverändertes Saatgut eingeführt.
Nur....  man muss es jedes Jahr neu kaufen und auch die Pestizide gleich dazu. 
usw. usw, usw,

Wer spricht eigentlich vom Wasser und wofür es benötigt wird?
Papier statt Plastik.
Lobenswert!
Oder?
Bei der Papierherstellung werden enorme Mengen Wasser benötigt.
E-Autos, das Lieblingsspielzeug der Grünen.
Rohstoffe für die Batterien. Da werden ganze Landstriche für geopfert. Denn dazu werden Unmengen Wasser benötigt.
Was tut man nicht alles für eine Wahnsinnsideologie?

Wenn ich an die Nutzung des Wassers zur Energiegewinnung denke, ist es auch nicht anders,
Hier wurde vor kurzem ein Pumpspeicherwerk von der überwiegenden Anzahl der Bevölkerung abgelehnt,
Warum?
Ich weiss es nicht.
Es wäre in den Bergen und im hiesigen Wald noch nicht einmal sichtbar  gewesen, hätte aber einen wesentlichen Anteil an der Stromerzeugung gehabt und das Wasser wäre nicht einmal verloren gewesen.
Dafür werden nun wahrscheinlich ein paar neue Insekten und Vögel Tötungsmaschinen die Landschaft verschandeln.

Die Umwelt ist das grosse Thema.
Das Klima ist ein ganz anderes und hat damit nichts zu tun.
Leider werfen die meisten das immer in einen Topf.
Wie auch bei vielen anderen Themen.
Lasst uns doch ganz einfach mal ganz unten anfangen.
Überdenken wir mal wie wir das schützen und erhalten können was wir am nötigsten brauchen.
Wasser und Luft.
Das erstere liegt wirklich in unserer Hand.
Das zweite zwar auch, aber das wird immer mit dem Klima, die selbst laufende Gelddruckmaschine verbunden.

Nestle und Co, sind nicht dumm. Sie sichern sich heute schon die Quellen. Damit haben sie später die Menschen in der Hand.

Ich behaupte mal, der nächste Krieg wird wegen Wasser stattfinden.

DAS kam mir gerade so in den Sinn, als ich die saftstrotzenden Wiesen vor mir sah, ( auf denen, im Gegensatz zu früher, nicht ein einziges Rindvieh steht) hinter mir die Waschmaschine hörte und dachte, wie gut hat mir früher als Kind ein Glas frisches Wasser aus der Leitung oder auch nur aus der Pumpe geschmeckt.
Heute nicht mehr.