Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 29. April 2018

Wir an der Nordsee


Lang, lang ist es her, das ich hier etwas geschrieben habe. 
Allen meinen „Freunden“ zum Trotz, 
.....ich lebe immer noch.
Und wie!!!!!!!!

Im Moment sind wir, bei Scheiss Wetter, an der Nordsee,.
900 Kilometer mit dem Auto, aber der Vernunft gehorchend, mit einer Übernachtung.
Diese war in Niemegk, wie immer.
Michaela freute sich bannig und wir auch. 
Ist schön wenn man weiss man wird gemocht.

Der nächste Tag dann nach Eiderstedt.
Unterwegs wollte mein Navi uns noch einen Streich spielen und gaukelte uns einen Stau von 2,5 Stunden vor. 
Als wir am Ziel waren meinte die Dame, 
„bis zur Ankunft noch 2 Stunden und 15 Minuten."
Wir haben sie dabei gelassen und uns ganz leise ins Haus geschlichen.


Auch hier, der Sonnenschirm auf, zwei Gläser und ein Fläschchen Sekt zur Begrüssung.
Drinnen wartete kaltes Bier auf uns.
Ich denke manchmal, einige, wenige, haben gemerkt, was wir für ein tolles Paar sind.

Einräumen, einkaufen und.........
Dolce far niente. 

Heute ging es essen.
In den „Kohstall“ 
Leber und Lammrollbraten. 
Beides mit grünen Speckbohnen und Kartoffeln.
Warsteiner Bier und als Nachtisch mein Lebenselixier, einen Helbing. 
Ach ja, Spargelsuppe vorweg.
Und???????????
Sauguat!
Bis auf den vollen Bauch.
Aber da müssen wir durch.

Ein Schwätzchen mit dem Wirt.
Hier wünschte ich mir diese sauverblödeten Veganer mit ihrer nicht mehr zu ertragenden Tierliebe.
„Ach Gott, was die Tiere leiden“
„Alle haben das gleiche Recht wie Menschen“
„Sie wollen doch auch leben“
Mein steter Einwand, das der Mensch die Tiere nicht sich selbst vermehren lassen kann.....
Usw, usw, usw.
Sinnlos !!!!!!

Unser Wirt im Lokal ist in erster Linie ein Landwirt.
Ich kenne ihn.
Ein kleiner "Klönschnack" gehört hier dabei.
Er erzählte uns.
Voriges Jahr waren hier 18 000 Gänse.
Dieses Jahr sind es 80 000 Stück.
Ende nicht ab zu sehen.
Nicht nur das sie alles fressen, nein sie scheissen die Felder auch noch zu.
Man darf keine schiessen.
Gift ist auch verboten.
Und nun??.

Die Tierchen vermehren sich, der Bauer sieht nur zu.
Genau das ist, was ich immer versuchte zu erklären.
Zu Hause sind es die Wildschweine  und die Rehe die den Wald vernichten.

Aber, ach was sind wir gut.
Komischer Weise, sind diejenigen Veganer die ich kenne auch die gleichen die für die Tiere eintreten und auch die „Gutmenschen“ sind.
Vielleicht sprechen die mal mit Betroffene, statt in der Stadt in der Pizzeria zu sitzen und auf ihre Rente  zu warten.

Doch, wir sind erst einmal hier.
Da wir länger bleiben, werden wir bestimmt auch noch einmal die Sonne sehen.
Die Luft ist natürlich für uns beide völlig Allergiefrei.

Wir werden sehen.
Zum „Kohstall“ gehen wir sicher noch einmal.

Aber jetzt muss ich doch noch mal schauen wo meine Helga den Helbing versteckt hat.
Man sollte lieb gewordene Angewohnheiten nie aufgeben.