Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 27. März 2018

Gestapo - Stasi - Fratzelsbuch


Da bin ich ja nun seit einiger Zeit auch bei Fratzelsbuch.
In einigen Gruppen und auch um so zu sehen was in der Welt passiert.
Sich nicht nur informieren, sondern auch um sich zu unterhalten.
Man begegnet dort der ganzen Palette von allem was so auf Erden kreucht und fleucht.
Fanatische Veganer, Holocaust Leugnern, überzeugten Nazis, sehr viele dumme Menschen, ab und  zu auch einmal einem normalen, aber vor allem Menschen die pausenlos Kalendersprüche und „ liebe Grüsse“ posten. 
Man liest, kommentiert, freut sich oder schüttelt verständnislos den Kopf.
Ab und zu lässt man sich auch auf eine Diskussion ein oder kommentiert etwas.
Aber just , in DIESEM Moment, wird klar, das diese Plattform nicht der Information oder der Unterhaltung dient, sondern der Verbreitung der Regierung genehmer Nachrichten und der Überwachung jedes einzelnen. 

Da gibt es so eine Firma, die wieder einmal mit  Steuergeldern finanziert wird, und die Nachfolge der Gestapo oder Stasi angetreten hat.
Wenn denen was nicht passt, wird gnadenlos gelöscht und du gesperrt.
Erst einmal 24 Stunden, dann Wochen und dann ganz.
Da muss ein toller Apparat aufgebaut worden sein, der alles, aber auch alles, liest und zensiert.
So ist es nun mir wieder einmal passiert.
Dann gibt es eine ellenlange Prozedur, bis man dir erlaubt da dich wieder ein zu wählen.

Fratzelsbuch ist aber nicht etwa daran interessiert besondere Artikel die etwa Gewalt verherrlichen, Politische Ansichten oder Obszönitäten zeigen zu eliminieren, nein es geht da um ganz etwas anderes.
Das obige da, das kannst du alles posten, hat niemand was dagegen.
Nein , hier herrscht Gesinnungsschnüffelei.
Man versucht hier die Menschen zu erziehen und auf Regierungs Linie zu bringen.
Da sitzen dann irgendwo ein paar halbwüchsige Schnösel und sagen mir: „Dies und das darfst du nicht mehr sagen  oder schreiben.“

In meinem Fall war es das Wort „Neger.“
Es geschah in einem  nicht rassistischen Zusammenhang!!!
Ich hatte mich noch nicht einmal an der Diskussion beteiligt.
Da sehr viele das Wort "Neger" gebrauchten, aber nur ich gesperrt wurde, gehe ich mal davon aus, das es hier mal wieder ein Gesinnungsschnüffler am Werke war.
Genau diese Drecksäcke gab es immer und auch heute wieder.
Diese Denunzianten verkauften alles was ihnen nicht gefiel. 
Hier aber, glaube ich, war die Gelegenheit günstig mich los zu werden weil ich eine andere Ansicht über das 3. Reich habe, als viele dieser neuen, nichts wissenden aber immer sich zu Wort meldenden Zeitgenossen.
Es passt einfach diesem bigotten Gesoxe vieles nicht mehr.
Das Wort "Neger" gibt es seit Hunderten von Jahren.
Ich habe es so gelernt und werde mich den Deibel darum kümmern was ein paar durchgedrehte Halbidioten sich ausdenken.
Es wird aber auch nicht gesagt wie man diese zu „stark pigmentierten“  denn nun nennen soll.
Für mich ist ein Neger ein Neger und bleibt ein Neger.
Ohne jedweden Hintergedanken.

Es reicht mir schon mit der Idiotie des Genderismusses.
Jedes Wort bekommt immer erst seine Bedeutung wenn man es im Kontext sieht.
Eine Sau ist ein Schwein. Also etwas natürliches. Sage ich es zu einem Menschen, ist es ev. eine Beleidigung (für das Tier) 
Diese Umdeutung von Namen oder Begriffen  passt genau in die neue Umvolkung Deutschlands die zur Zeit stattfindet.
Der "Zigeunerbaron" wird von mir nicht, nur weil manche spinnen, in Zukunft „Der Sinti und Roma Adlige“ heissen.

Schlimm ist für mich, das diese Überwachung mich so fatal an meine Jugend erinnert.
Auch da gab es Spitzel.
Auch da wurde denunziert.
Auch da wurde bestraft.

Was hat sich eigentlich der mir immer so  angepriesenen Demokratie geändert?
Die KZ Lager wurden damals zum Teil von der Grossindustrie gefordert, finanziert und auch gebaut.
Grund: Profite machen
Die gleichen Firmen sind auch heute wieder die Profitanten der Regierung und bestimmen die Politik, was man zu essen und zu denken hat.
Sie sind wieder da.

Die „pösen Nazis“ haben Deutschland einschl. Bundeswehr wieder aufgebaut.
Erst verfemt, dann  benutzt.
Sie sind wieder da.
 
Das Volk durfte nach dem Krieg arbeiten und die „da oben“  steckten sich die Taschen voll.
Und heute?
Heute muss man dieses Volk nur noch geistig auf eine Linie bringen auf der es noch mehr manipulierbar ist.
Und die gleichen Typen stecken hinter allem. 
Sie sind wieder da.
Es gelingt auch.
Wetten?

Nur frage ich mich.
Was ist denn an einer Demokratie so viel anders gegenüber einer Diktatur?
Ich persönlich sehe keinen Unterschied.
Auch nicht in der geistigen Freiheit.


  

.