Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 1. August 2016

Führer befiehl, wir folgen dir..............


Da war nun dieser Tage, in Köln, eine Grossdemonstration.
Die hier lebenden Türken waren die Teilnehmer und auch Initiatoren.
Moment.
Wirklich?
Oder waren die Herrscher am Bosporus die wahren Hintermänner davon?
Denn was sollte hier lebende Menschen eigentlich dazu bewegen, eine in ihrer früheren Heimat inszenierte Posse, 
im Rahmen einer Kundgebung, zu huldigen?

Doch lassen wir das erstmal.
Es wurden nun von den Politikern gewalttägige Exzesse befürchtet.
Große Mengen an Polizei wurde aufgeboten.
Gott sei Dank, oder sollte ich in diesem Falle sagen, Allah sei Dank, fanden sie nicht statt.
Warum?
Na, erstmal war die eine Gruppe der Gegendemonstranten zu besoffen um zu demonstrieren und brachen ihre Kundgebung vorzeitig ab, und die anderen, Deutsche, waren viel zu dämlich um zu begreifen was sich dort abspielte und das es nur der Anfang war.

Dort in Köln zeigte der Obermufti von Konstantinopel welche Macht er in Deutschland schon hat.
Das war der einzige Grund von ihm und der ist ihm auch gelungen.

Nur, es war ein Phyrhussieg.

Als ich die Bilder sah, fühlte ich mich in meine Jugend zurück versetzt.
Menschenmassen in Ekstase.
Behangen mit den Emblemen des Staates dem sie angehören.
Leuchten in den Augen .
Fanatisiert.

Genau so war es auch zu Zeiten Adolf Hitlers.
Ein Befehl.
Ein Strömen der Massen.
Die Hakenkreuzfahne in den Händen und genau so das fanatisierte Leuchten in den Augen wie diese Türken.

Ein kleiner Unterschied war nur dabei.
Wir damals, taten das in gutem Glauben für unser Land.
Und vor allem in dem Land in dem wir wohnten und lebten, was unsere Heimat war und ist.

Die Türken aber.......?
Sind das auch Bürger dieses Landes oder nur Gäste?
Hier komme ich mit meinen Gedanken nicht weiter.

In grauer Vorzeit, haben da mal ein paar Grüne und SPD Leute, die durch übermäßigen Gebrauch von Drogen  ihr Gehirn verloren hatten, vehement für die Einführung von mehreren Staatsbürgerschaften gekämpft.
Ich habe das nie verstanden.
Entweder bin ich Deutscher oder Türke.
Entweder ein Weißer oder ein Neger.
Ich kann doch nicht nach Bedarf meine Identität wechseln.
Es heißt doch auch:
"Wes Brot ich eß, des Lied ich sing"

Doch, da gibt es noch so einen alten Spruch der hier gut reinpasst.
"Die über Nacht sich umgestellt,
zu jedem Staate sich bekennen.
Das sind die Praktiker der Welt,
Man kann sie auch Lumpen nennen"

Immerhin habe ich jetzt begriffen, das diese Türken hier keine Deutsche sind und es auch nicht sein wollen.
Jedenfalls für mich nicht mehr!!!!
Sie wohnen nur hier, arbeiten hier und verdienen ihr gutes Geld, weil ihnen ihr Pascha in der Türkei kein adäquates Angebot machen kann.
Es ist immer  noch  besser die Deutschen Sozialgesetze auszunutzen als Ziegen zu hüten.
Doch Menschen, die hier auch innerlich integriert sind, sind es nicht.
(und werden es auch nie sein)

Doch was war, neben der aus der Türkei gelenkten Machtdemonstration, das Thema dieser Kundgebung?
Hier kommen mir die Tränen.
Tränen über so viel Schwachsinn den man verzapft und das der auch geglaubt wird.
"Für Erdowahn und die Demokratie und gegen die Putschisten"

Fangen wir mit dem letzten an.
Putschisten?
Menschen die dem Machtstreben eines Egomanen ein Ende setzen wollten?
Oder ein paar doofe, die nur einen Befehl ausführten?
 Menschen die man benutzte damit man andere, mißliebige, endlich entfernen  konnte?
Für diese wurde nun die Einführung der Todesstrafe gefordert.
Ein Relikt des Mittelalters.
Ich glaubte es längst überwunden.
Aber besser kann man Menschen,die einem nicht gefallen, eben nicht entsorgen.

Das andere aber ist ein Witz der Geschichte.
Dem Egomanen und religiösen Eiferer Erdowahn überhaupt in die Nähe des Wortes "Demokratie" zu bringen.

Er ist, in seiner Anlage und seinen Handlungen, keinen Deut anders oder besser als alle jemals diesen Erdball mit Unglück und Verbrechen überzogenen Herrscher.
Er ist ein Despot und Diktator wie aus dem Lehrbuch!

Bespitzelungen, Verhaftungen, Hinrichtungen, Großdemonstrationen, Größenwahn.
Alles schon selbst erlebt.
Nur mit dem Unterschied, bei Hitler sah man Fortschritte.
In der Türkei nur Rückschritte.
Hitler hatte eine Linie.
Erdowahn trägt auf allen ihm nutzenden Schultern.

Allein schon die massenhafte Anzahl von Türkischen Fahnen, die sich die Demonstranten um den Leib geschlungen hatten, empfand ich in Deutschland als Provokation.
Erinnerte mich etwas an Karneval.
So etwas hatten die Nazis noch nicht einmal erreicht.

"Allahu Akbar" waren die Kampfesrufe der Einpeitscher.
Nur der "gerufene" kam leider nicht.
Ob sie den hier installieren wollten?
Oder was sollte das bezwecken?
Es sollte doch wohl nicht Erdowahn damit gemeint sein?
Was hat Demokratie mit Göttern gemeinsam?

Auch die Frage ob alle auch freiwillig dabei waren ist von mir nicht ganz gelöst worden.

Über die Finanzierung dieses Events wollen wir nicht rätseln.
Man hat ja in der Türkei genug Leute verhaftet um mit deren konfiszierten Vermögen das zu bezahlen.
Den anderen Teil übernimmt eben wie immer der Deutsche Steuerzahler.

Für mich hat diese Demonstration eine Änderung meiner Einstellung zu den hier lebenden Türken zur Folge.

Diese, vielleicht schon in zweiter Generation hier lebenden, die ich bisher als neue Mitbürger und zu  Deutschland bekennende Nachbarn ansah, sind und bleiben in Wirklichkeit Fremde.
Sie leben nach den Korananweisungen.
"Wenn es zum Nutzen ist, verbünde dich auch mit den Kuffars"
Ihr Herz und ihre Seele gehört nur der Türkei.
Und sollte der "große Führer" einmal rufen, werden sie ihm folgen und sich gegen mich erheben.
Ich traue keinem Türken mehr.
Denn sein wahres Gesicht hat er mir mit seinem Bekenntnis zu Erdowahn gezeigt.

Die Qintessenz?
Wir leben in einem Staat und fühlen uns autark.
In Wirklichkeit sind wir eine Nation die man systematisch verblödet hat.
Der man Wissen vorenthält und sie mit Dämlichkeiten und Spielen unterhält.
Eine Nation die von anderen Mächten von außen ferngesteuert und überwacht wird und die nun im Inneren von fremden Potentaten für ihre Zwecke benutzt wird.

Wie sagte Heinrich Heine?
"Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht"

Und nun  allen einen vergnüglichen Tag.

Alles wird gut.
Oder vielleicht doch nicht?