Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 27. Juli 2016

Wieder mal ein verlorener Tag....


Da sitze ich nun hier im Klinikum in Straubing.

Meine Ärztin meinte: Herzkatheder..

Wenn sie es sagt?

Also bin ich heute morgen hier her gefahren in der Hoffnung abends wieder im gewohnten Bett zu liegen.
Pustekuchen.
Kann ein paar Tage dauern.
Morgen wollen die ran.
Bis dahin heißt es: Untersuchungen und abwarten.

Wenn man so einen ganzen Tag im Krankenhaus sitzt, noch wach ist, sieht man vieles.
Vor allem, das es eine eigene, homogene Welt ist.
Alle sind freundlich, bemüht, aber alles ist so abstrakt.
Es ist schon eine Erleichterung wenn man mit einem Doktor mal ein paar Worte wechseln kann die außerhalb der Schemata liegen.

Alles dreht sich nur um Verrichtungen, Untersuchungen und Ergebnissen.
Auch das persönliche Gespräch mit dem Bettnachbarn kreist immer nur um eines.
Die Gesundheit.

Ist aber auch natürlich so und normal.
Auch meine Gedanken sind irgendwie nebulös und von der Wirklichkeit entrückt.
Ich denke an zu Hause, aber so, wie wenn man einen Film sieht.
Irgendwie ist die Ratio ausgeschaltet.

Für die Beschäftigten hier ist es gut.
Denn so schleppen sie ihre Tagesereignisse nicht mit hinüber ins Privatleben.

Und so sitze ich demütig hier, harre der Dinge die da so kommen sollen und versuche die Stunden zu überbrücken.

Eine eigene Welt in einem Krankenhaus.
Für mich wäre das nichts.