Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 20. November 2016

Da kommt bald ein neuer.


Heute ist Sonntag.
Das Wetter ist trocken, nicht doll kalt, sogar die Sonne blinzelt etwas vom Himmel.

Kleine Diskussion über die Art der Zubereitung von Sauerbraten.
(Warum wollen Frauen immer recht haben?)
Im Prinzip aber nur eine Kabbelei, denn mein Muckelchen kocht hervorragend, was man uns beiden auch ansieht.

Eigentlich ein Tag wie jeder andere.
Keine Probleme.

Zeitung in Ruhe lesen.
Und schon kommt der Alltag auf die Tapete.

"Steinmeiers Eltern freuen sich das ihr Sohn Bundespräsident wird.
Sie ergehen sich schon in der Frage der Besuche in Berlin usw."

Schön das DIE sich freuen, ist ja ihr Sohn.
ICH freue mich da überhaupt nicht!

Allein die Tatsache, das man etwas schon als gegeben hinnimmt und darüber in der Zeitung seitenlange Artikel schreibt, was ja eigentlich erst in einer demokratischen Wahl geklärt werden sollte.
Es ist schon beschlossene Sache.
Muss es auch, denn die übrigen Posten sind in einer Rochade schon vermauschelt.
Jeder will mal sich und seine Kumpane an den Trog bringen.

Abgesehen mal davon, das ich persönlich diesen Posten  als etwas völlig überflüssiges halte, find ich mich auch durch die Art der WAHL verarscht.

Da werden dann einige Tausend Mitglieder, oder Sympathisanten einer Partei, für ihre Nibelungentreue belohnt, indem man sie für eine kostenlose Reise 
"all inclusive" nach Berlin einlädt, sie sich dort versammeln, ja sagen lässt und sie dann wieder nach Hause fahren dürfen.
Der Wahnsinn ist, das diese Menschen darauf auch noch stolz darauf sind für eine Farce gedient zu haben.
Die Kosten?
Diese Millionen an Steuergeldern stecken wieder einmal wie nichts weg.

Unter einer Wahl eines Präsidenten, der in meinen Augen, das Parlament und dessen Arbeit  in Bezug auf Wohl für das ganze Deutsche Volk überwachen sollte, die politische Richtung angeben und gleichzeitig auch noch uns alle im Ausland repräsentieren dürfte, stelle ich mir was anderes vor.

Nähmlich eine Wahl.
Eine Wahl im Sinne des Wortes.
Und nicht eine Zusammenkunft irgendwelcher Spinner, Mitläufer oder Gauklern die mit ihrer Stimmabgabe ihre Berlin Reise bezahlt bekommen.

Denn dieser Präsident ist NIE mein Präsident.
Es fehlt ihm die Legitimation des Deutschen Volkes.

Aber wir sind ja alles schon gewohnt.

Heuss als erster gab die Norm an. Wurde nie mehr erreicht.
Im Gegenteil.
Die Hälfte aller Repräsentanten danach auf diesem Job, wollte ich privat nicht als Freund haben, weil ich mich ihrer schämen würde.

Da ist der Architekt von KZ-Lagern. Erinnere ich mich noch an seinen Staatsbesuch den er mit den Worten eröffnete: "Liebe Neger"
IQ nicht ermittelbar.

Oder an das ehemalige Mitglied der (ach so geschmähten ) NSDAP unter Hitler. Das spielte in DIESEM Fall keine Rolle.

Köhler der Beleidigte.
Scheel der Sängerknabe auf dem Kutschbock.
Wulff der Bestechliche.

Der letzte, unser Bundesgauckler mit seiner Geliebten.
Was mögen andere Länder denken, wenn der erste Mann des Staates, sagt:
"Meine Ehefrau habe ich zu Hause gelassen, aber dafür mein Betthäschen mit gebracht"
Vielleicht noch im gleichen Atemzuge auf das Sakrament der Ehe hinweist was er im Privatleben in seiner Firma verkündet.

Und diese Personen sollen MICH repräsentieren?
Was hat jemals einer dieser Menschen geleistet?
Vorher und nachher?
Sie sind und waren alle mehr als flüssig.
Nämlich überflüssig.

Ich lehne es auf das entschiedenste ab, das irgend einer dieser Figuren in meinem Namen spricht oder sich vielleicht noch in Anmassung seines Amtes sich als mein  Oberhaupt fühlt.

Sollte es wirklich einer wollen.
Dann muss er eine integre Person sein und von der Mehrheit des Volkes gewählt werden.

So aber, Bühne frei für ein neues Schmierentheater.

Und damit ist mein Sonntag im Arsch.

Hoffe nur noch auf den Sauerbraten.
Wenn auch da was nicht stimmt, dann..........
Letzter Ausweg mein Weinlager.

Gute Nacht mir und Deutschland.