Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 6. Februar 2017

Doch sie können sich freuen, es gibt einen NEUEN!


Da ist ja nun am Sonntag wieder eine Wahl angekündigt.
Bitte?
Wahl?
Wer und was?
Allein das Wort, in diesem Zusammenhang, ist schon eine Lachnummer..

Da wird nämlich, von ein paar Klatschtanten denen man etwas schuldet oder gutes zukommen lassen will, ein Mann zum Bundespräsidenten gehievt.
Jemand den man ausgeklüngelt hat und dem man noch bis zum Ende seines Lebens mit Steuergeldern gut versorgt.
Denn dieser Posten ist so überflüssig wie ein Kropf.
Und der auf den Schild gehobene Mann selbst?
Ein eitler, unsympathischer Egomane.
Genau wie sein Pendant Schulz.
Was tut man nicht alles in der Versorgung untereinander.

Das ganz schlimme ist dabei, das man uns diese Show als Wahl präsentiert.
Denn die "Wähler" sind ausgesuchte Leute.
Diese werden zu einem Kurzurlaub von 3 Tagen nach Berlin eingeladen und gut versorgt.
Das das ganze etliche Millionen kostet, ist nur nebenbei angemerkt.
Man ist halt mal wieder unter sich.

Der "gewählte" ist schon ausgeklüngelt und hat keinerlei Möglichkeit nicht gewählt zu werden.

Schauen wir doch mal zurück.
Wenn man  so will, war der letzte gewählte Reichspräsident ein Herr:
 "Paul Ludwig Hans Anton von Beneckendorff und von  Hindenburg."
Allein dieser Name sagt mir schon genug.
Egal was und wie man von ihm denkt.
Immerhin wurde er 1925 GEWÄHLT.

Dann kam diese sogenannte Demokratie mit freien Wahlen.
Ab da wurde der Bundespräsident nicht mehr gewählt.
Eigentlich ein Witz.
Aber, man erkannte, das ein Volk welches frei wählen darf, nicht immer so läuft, wie es die da oben gern hätten.

Zuerst kam "Papa" Heuss
Ein sehr integrer Mann, allseits beliebt, geachtet und anerkannt.

Der nächste war Heinrich Lübke.
Ein Mann der beim Bau der KZ Lager beteiligt war.
Ein Mann dem ich sofort den Status eines Hilfsschülers bescheinigen würde.

Gustav Heinemann.
Wieder einmal ein Glücksfall für Deutschland.
Weiss man überhaupt, das er sein Amt aus Protest gegen die Wiederbewaffnung niedergelegt hat?

Walter Scheel
Am besten bekannt geworden als fahrender Sänger auf der Postkutsche.

Carl Carsten
Der Wanderpräsident.

Richard von Weizsäcker
Für dieses Volk zu intelligent
Weil er 6 Jahre Frontsoldat war, wusste er was Krieg bedeutet.

Roman Herzog.
Hier habe ich eine etwas andere Meinung als die Mehrheit.

Johannes Rau.
Ein guter Landesvater, mehr aber auch nicht.
Er spielte hervorragend Karten  und trank gern Bier. 
(schuldet mir bis heute noch eine Thekenzeche)

Horst Köhler
Schwer, schwer. War er nun ein Top Man oder?

Immerhin war Christian Wulff
auch  nicht all zu lange im Amt.
Gott sei Dank.

Dann kam der Knaller.
Joachim Gauck mit seiner Geliebten
Ein Himmelskomiker.
Da sieht man wieder.
Alte Bande halten ewig.
Kanzlerin und Präsident mit dem gleichen Background, die DDR.

Doch nun.
Alle zusammen, was brachten sie uns?
Ausser  immense Kosten, nichts.
Wo haben sie Akzente gesetzt?
Was haben sie bewirkt?

Es sind und waren, in meinen Augen, allesamt Kasperle Figuren ohne jeden Sinn.

Und das schönste, es hat sie nie jemand gewählt oder ihnen eine Legitimation erteilt.
Diese bekamen sie immer nur durch Klüngelei zwischen den Parteien.

Und darum kann ICH auf diese Typen gern verzichten.

Sie kosten jede Menge Geld und sielen sich in in der Beweihräucherung durch andere.

Damit es klar ist.

Der am Sonntag dort mit einem Posten bedachte Mann

Ist NICHT MEIN Bundespräsident.
ICH habe ihn NICHT gewählt.
Er besitzt NICHT meine Legitimation.  

Und darum geht er mir so am Arsch vorbei, wie der ........... ( ich sage es nicht)

Und jetzt hab i
duaschdwiad'sau
um diesen faden Geschmack von "Wahl" weg zu bekommen.