Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 1. Juni 2017

und weiter auf der Strasse der Zufriedenheit


Nun geht es weiter.
Neues Ziel - Neues Glück.

Die Fähre ist gebucht.
Morgen geht es weiter.
Keine Wehmut, denn in 2 Monaten stehen wir wieder hier auf der Matte.
Dann nicht in einem Hotel, sondern wieder in einer kleinen Wohnung.

Es war toll hier in diesem Haus, wirklich, aber ich bin kein Typ der für sein Essen ansteht oder es einzeln zum Tisch trägt.
Die Leute um mich rum stören mich auch beim Frühstück. 
Allein wenn ich sehe WIE manche essen und welche Mengen sie in sich hineinstopfen, trägt nicht zu meiner guten Laune bei.
Aber, auch so kann man Menschen beurteilen.

Ich mag auch keine Büffets.
Das liegt vielleicht daran, das ich in Russischer Gefangenschaft für mein Essen stundenlang mit meiner Konservenbüchse anstehen musste.
Damals schwor ich mir: 
Ich stelle mich NIE mehr für Essen an.
Das gleiche Problem habe ich auch meist mit einem Salatbüffet.
Entweder bringt mir der Services den Salat, oder ich verzichte oft drauf.

Auch der Anblick mancher überheblicher Zeitgenossen mit ihrem Gehabe trägt früh morgens nicht zu meinem Wohlbefinden bei.
Ich glaube ich bin und bleibe  ein kleiner Einzelgänger.

Unser nächstes Ziel ist nun Eiderstedt.
Dort sind wieder für uns allein in einer Wohnung.
Eiderstedt bzw. St. Peter Ording, oder wie es die Profis nennen: 
SPO

Da dieses SPO selbst mir zu viele Menschen beherbergt, in seiner Preisgestaltung auch eine ganz besondere Gruppe von Urlaubern anspricht, wohnen wir, wie seit zig Jahren in Tating.
Dieser Ort liegt mitten in der Halbinsel.
Unser Haus ist aber weit ab von der Rallye der Autoschlangen.

Da bekam  ich dieser Tage Sonderangebote von mehreren preiswerten Unterkünften auf dem Laptop angeboten.
Preisnachlässe in jeder Form wurden geboten.
Die haben die Übernachtungspreise, pro Nacht, bis auf 180,00 Euro gesenkt.
Ist das nicht toll?  

Ich habe mein Leben lang ehrlich gearbeitet, da ist die Rente eben auch so.
Ehrlich und klein.
Erst gestern frug ich mich, wie eigentlich Hotels hier von ehemaligen Bewohnern der DDR  erworben und betrieben werden konnten?
Haben unsere, ach so armen Zonis, das alles nach der Wende hier bei uns erarbeitet?
Oder haben sie das wertlose Papiergeld von drüben gewinnbringend hier umtauschen können?
Ich weiss es nicht.
Ja, wenn ich so nachdenke, muss  ich schon ein kleiner Idiot gewesen sein.

Doch zurück zu Tating.
Gott sei Dank weiss ich aus Erfahrung wo ich noch ruhige Stellen am Meer finde.
Stellen wo wir völlig allein sind.
Die Masse hat ihre ausgetretenen Trampelpfade.
Diese meiden wir.

Dort nun werden wir uns etwas länger aufhalten.

Komisch, ich vermisse Bayern überhaupt nicht.
Hätte ich alles früher mehr bedacht, ich wäre damals in den Norden übersiedelt.
Aber nun ist es eben so, wie es ist.
Bin ja auch zufrieden.

Freue mich schon auf den Freitag.
Einkaufen, selber kochen und das essen was mir schmeckt und würzen wie es sich  gehört.

Da fällt mir ein.
Mein Umfang hat nicht durch vieles Essen so zugenommen.
Das kommt von den Medikamenten!
Denke ich wenigstens.
Sonst würde ich glatt Komplexe bekommen.
Wo essen doch das zweitschönste auf der Welt ist.