Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 21. September 2016

Pessimist oder Optimist ????


Da sitze ich nun wieder einmal an der Ostsee.
Gern!
Es ist ein herrliches Wetter.
Sonnenschein, nicht zu heiß, leichter Wind trifft einem.
Etwas zu trinken neben sich.
Himmlische Ruhe.
Viele Touristen sind schon weg.
Vor allem die "Neugeneration" mit "Erlebnishunger" und auch die mit den antiautoritärerzogenen Plagen.
Wenn ich so nachdenke, eigentlich paradiesische Zustände.

Urlaub, wie er angedacht, empfohlen aber leider nur von wenigen praktiziert wird.
Auch Urlaub für die Seele.

Die Wolken ziehen in immer neuen Gebilden vorüber.
Manchmal meine ich Gesichter darin zu erkennen.
Warum eigentlich immer nur Fratzen und böse?
Ich denke im Himmel herrscht Friede, Freude, Eierkuchen?

Die Gedanken wandern.
Das Bein zeigt gute Fortschritte.
Das übrige ist beherrschbar.
Die Lunge steht im Moment nicht auf der Agenda.

Ich denke nach.
Da schreibt man mir öfter, und sagt es mir nach, ich wäre  ein trauriger bzw. ein pessimistischer Mensch.
Stimmt das?
Das ich im Moment im Innersten um meinen Ricky trauere, ist klar.
Aber das ist natürlich und betrifft auch nur ein kleines Segment meines Seelenlebens.
Ich pessimistisch?

Ich würde von mir selbst behaupten, eher das Gegenteil.

Nun gut:
Wenn ich die Politik sehe, da könnte ich weinen.
Nicht über die "Macher", sondern über die Heerscharen von "Gutmenschen" und Trotteln.
Nur, das ist nicht mehr meine Welt und diese Politik geht mir so am Arsch vorbei. 
Das ist das Problem der jüngeren.
Also kein Grund für mich pessimistisch zu sein.

Wenn ich so um mich rum schaue, meine Umwelt und die Menschen beobachte.......
Wenn ich so in die Gesichter der Menschen gesetzteren Alters sehe, an die Paare, die sich zwei Stunden am Tisch gegenüber sitzen und nichts mehr zu sagen haben.
Diese missmutigen, verkniffenen, mit allem unzufriedenen Rentner sehe, dann denke ich manchmal, ich komme von einem anderen Stern.

Oder die Paare, wo die Frauen gelangweilt in der Gegend rumschauen, mit dem Handy SMS austauschen, im Gesicht das "Oh Gott, wann geht das nur wieder vorüber?"
Die Väter sich auch einmal ihrer Rolle bewusst gemacht werden und den Kampf mit der Erziehung durch die Omi oder die Kita aufnehmen.
Im Gesicht die Frage: 
"Warum gehört es zum guten Ton, Urlaub zu machen?"


Nun gut, man sollte nicht so viel am Tisch reden und lachen, aber ist das Leben nicht am schönsten, wenn man einen fröhlichen Partner, ein gutes Essen und was "süffiges" am Tisch hat?
Da ist doch wahrlich kein Grund pessimistisch zu sein.

Wer weiß denn schon was morgen ist?

Da ist nun das Leben so im Allgemeinen.
Ich sehe alles durch eine rosarote Brille.
Wir beide brauchen nicht viel Geld.
Das Butterbrot zu Hause am Tisch kann genau so gut sein, wie das Restaurantessen.
Eine Partnerin die dich anlächelt, auch wenn es ihr selbst zwickt und zwackt.
Keine Zukunft, aber dafür an jeden Tag der dich überrascht fröhlich auf zu wachen?
Keine Planungen, denn man kann nie die Zukunft vorhersehen.
Immer noch leben.
Jede Stunde ist schön.

Dazu noch das Gefühl, das sich mit jeder Stunde deines Daseins die Zahl derer die du für blöd hältst und die dich am Arsch lecken könnten, quantenmässig erhöht.

Sagt selbst.
Ich bin ein Pessimist?

Im Gegenteil.
Ich bin euch allen weit voraus.
Ich liebe das Leben in jeder Sekunde und geniesse es mit meiner Partnerin.