Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 19. Mai 2017

Ich habe ANGST


Da gibt es im Laufe der Geschichte, in jedem Land dieser Erde, immer Menschen die das Volk führen, regieren, schikanieren oder ausnutzen wollen.

In wieweit das richtig oder notwendig ist, lassen wir mal dahingestellt.

Da sind dann Menschen an der Macht die man Demokraten, Könige, Diktatoren, Potentaten, oder sonst wie nennt.
Taugen tun sie allemal nur selten etwas.
In der Mehrzahl sind es Schmarotzer, Egomanen und nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht.   

War so, ist so, bleibt so.

Die Demokraten haben die Vorstellung unters Volk gebracht, diese eigentlich IMMER diktatorische Bevormundung, dem Volke etwas schmackhafter zu machen, in dem sie ihm erzählten, bei uns kannst du selbst über dein Schicksal bestimmen. 
Hört sich zwar gut an, ist in Wahrheit aber auch  nur eine große Verarsche.

So hat eben jedes Land und Volk dieser Erde wechselhafte Führungen die ihm sagen was es zu tun, zu denken und vor allem was es zu bezahlen hat.

Da war nun in Deutschland eine Form an der Spitze, vor dieser bis heute herrschenden, 
die man als "Diktatur"bezeichnet.
Das ist genau so ein Wort wie jedes andere.
Unterschiede zu anderen Regierungsformen sind nur im Detail erkennbar.

Die jetzige Führung, ich wage sie nicht als Demokraten zu bezeichnen, bemüht sich nun krampfhaft sich davon ab zu grenzen.
Das geschieht in vielfältiger Hinsicht.

Man versucht aus dem Sprachgebrauch Namen, Begriffe oder Redewendungen zu tilgen.
Man hat Personen aus den Ämtern entfernt. 
(Wohlgemerkt nur untere Chargen. Die oberen in Politik, Wirtschaft und Militär, haben ihren Job, nur unter neuen Vorzeichen, weiter gemacht.)
Man hat versucht Tatsachen zu verdrehen bzw. in einem anderen Licht dar zu stellen.
Man hat der neuen Generation viel verschwiegen.
Die Bildung heruntergefahren.
Neues versucht.
Usw.

Nun versucht man auch Fotos von damals zu vernichten.
Das fängt mit der Flintenuschi an, setzt sich über die Presse  fort und wird bald auch mit der Tilgung von Gedanken weiter verfolgt.

Was hat eigentlich das Foto eines Deutschen Soldaten in einer Kaserne für negative Auswirkungen auf die Menschen?
Helmut Schmitt war eben Offizier  im 3. Reich und trotzdem ein exzellenter Kanzler in der nachfolgenden BRD.

Oder wie heute berichtet. 
Im Museum werden Exponate der damaligen Wehrmacht entfernt. (Waffen)

Wovor hat man eigentlich Angst?

Vielleicht davor, das man es in 60 Jahren nicht geschafft hat das Volk von seiner eigenen, Heils bringenden Funktion zu überzeugen?

Oder aber, das der Bürger wach wird und kritisch hinterfragt?
Ich denke, man hat einfach Angst vor der Wahrheit.

Und nun habe ICH Angst!

Denn ich bin einer der letzten Zeugen dieser damaligen Epoche.
Ich habe das erlebt, was andere nur gelesen oder erzählt bekommen haben.
Ich könnte ja eines Tages, sollte jemand den Mut und das Interesse haben mich zu befragen, die Tatsachen und die Wahrheit erzählen.
Wie ich immer sage:
"Es war alles genau so, nur etwas anders"

Und darum habe ich Angst.

Denn Menschen werden immer als erstes beseitigt.
Dann kommen die Bücher und Bilder dran.
Zum Schluss die Bauten.
Das war bei Adolf Hitler so und heute genau das gleiche.

Wann werde ich eliminiert?
Wann werde ich beseitigt?

Führungen und Führer kennen nur eines.
Sich selbst ins rechte Licht setzen und das andere  zu vernichten.

Das ganz schlimme ist für mich, das das Volk seit Jahrtausenden denen immer wieder auf den Leim geht.

Ich wünsche und hoffe für mich, das ich der Säuberungsaktion noch einige Zeit entgehe.

Der Anfang ist schon gemacht.
Zensur und Sperre im Internet.
Beschimpfungen weil ich der neuen Lehre nicht bedingungslos folge.
Weil ich gegen Krieg und Verherrlichung von Soldaten bin 

Was kommt nun als nächstes auf mich zu?
Ich habe Angst um mein Leben, denn Potentaten haben kein Erbarmen oder Gewissen.
Vor allem haben sie immer Helfershelfer die gegen guten Lohn in ihrer Verblendung alles machen.
Was weiss ich denn von den Gepflogenheiten der heutigen Machthaber?