Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 18. Mai 2017

Postscheckkonto = Scheisse hoch drei - Dritte Runde


Hurra, hurra, hurra.

Ein dreifach hoch der Deutschen Bundespost.

Da war ja nun lange  mein Konto gesperrt.
Verursacher war ein Finanzprogramm was immer, mit einem falschen Passwort, das Konto lahm legte.

Um es kurz zu machen.
Nachdem ich am Montag, den 8. Mai das Glück hatte, in Hamburg ein Wesen aus Fleisch und Blut an das Telefon zu bekommen, dieses mit meinem Charme auch noch bezaubern konnte, schien mir das  Glück vollkommen.
Sie versprach und tat es auch, sofort mir eine neue PIN an meine Heimatadresse zu senden.
Damit war der Part des Ablegers der Deutschen Bank erfüllt.

Dieser Brief ging nun nach Bayern, wurde dort sofort neu frankiert und zu mir an die Ostsee geschickt.

An sich ein ganz normaler Vorgang.
Früher dauerte das etwa 2-3 Tage.
Heute, im Zuge der techn. Entwicklung und der tollen Modernisierung, dauerte es 10 Tage.
Der Brief kam am 18.Mai hier an.

Ich weis nicht, DAS sind Zeiten, die ein Brief im zerstörten Deutschland vor der Währungsreform brauchte.
Ich dachte Maschinen und Roboter sind schneller als Menschen?

Nun will ich aber nicht wieder meckern.
Die Eingabe der neuen PIN erfolgte reibungslos.
Nun kann ich nach 10 Tagen wieder sehen ob vielleicht ein Krösus Mitleid mit einem armen Rentner hatte, oder die Finanzamtsmafia zugeschlagen hatte.

Dank der gelben Schneckenpost war ich ja 10 Tage vor allen Überraschungen geschützt.

Et jeht doch.

Nur, 10 Tage für einen Brief?

Ich darf da nicht nachdenken.