Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 14. Mai 2017

Mein Geburtstag


Heute mal, ganz persönlich, in eigener Sache.

Jedes Lebewesen wird nun einmal geboren.
Dieser Tag ist sein Geburtstag.
Niemand denkt dann noch je daran, nur der Mensch erinnert sich, das man, ohne ihn vorher zu fragen, in diese Welt gesetzt hat.

Er selbst sich, oder andere, erinnern ihn dann jedes Jahr aufs neue daran.
Ob es eine Freude für ihn oder andere ist oder nicht, ist eben Ansichtssache.

Da wird dann gratuliert.
Da wird sich gefreut.
Nur, je öfter man  ihn feiert, desto mehr kommt auch der Gedanke auf, es werden in der Zukunft immer weniger.
Darum denke ICH z.B. nie daran.
Denn er zeigt mir gnadenlos auf:
Junge, die Uhr tickt.
Langsam aber gnadenlos.

Nun war es dieser Tage auch bei mir wieder einmal soweit.
Nicht umsonst bemühe ich mich jedes Jahr darum, an diesem Tag unterwegs zu sein.
Aber die moderne Zeit, und das Internet, vergisst nichts.

Ich bekam eine Unzahl von Grüssen und guten Wünschen.
Ich glaube, es waren diesmal die meisten in meinem Leben.
Auf allen möglichen Wegen und Kanälen liefen sie ein.

Das tollste war, genau an meinem Geburtstag bekamen wir hier am Urlaubsort Zugang zum WLan.
Endlich brauche ich nicht mehr im Regen zu sitzen.
Wie abgesprochen.  

Und für diese Wünsche möchte ich mich nun bei allen Gratulanten bedanken.
Hier, an dieser Stelle, weil ich verhindern möchte, das ich jemanden vergessen könnte.

Dazu kam ja in den Wochen davor noch meine Misere mit dem Konto. (was bis heute noch gesperrt ist)
Da boten mir mehrere Menschen Geld zur Überbrückung an.
Wohlgemerkt Menschen, die ich überhaupt nicht persönlich kenne!
Nur so.
Ist das nicht toll?

Irgendwie dachte ich wieder einmal nach.
Im Prinzip halte ich nicht viel von Menschen, aber nun?
Sollte ich mich irren?
Sind die Menschen, im Grunde ihrer Seele, doch besser als ich meine?
Auf jeden Fall habe ich mich wahnsinnig gefreut.
Über die Wünsche und auch über die Angebote.

Dazu kommt ja noch, das ich ein Alter erreicht habe, von dem viele noch nicht einmal zu träumen wagen.
Liegt vielleicht daran das ich immer viel gearbeitet, aber auch gut gelebt, gegessen und getrunken habe.
Das mittlere sieht man mir an. :-)))))))

Und nun kann ich also voller Berechtigung sagen:

Das Leben ist doch schön.